Nachrichten  

Mutter fur Geld.

Know-how auf Charkiwisch. Die ukrainischen Frauen gebaren Kinder fur die europaischen Paare. Wer konnte das Gesetz umgehen?

"Es waren schreckliche Momente. Diese Vereinbarung, dass ich, die wahre Mutter des Kindes, es abtrete, dass ich meine Einwilligung gebe, damit der Vater des Kindes es ins Ausland auffuhren darf, dass ich nicht auf das Kind keinen Anspruch stellen muss und andere ahnliche Unterlagen, von denen ich, naturlich, schockiert wurde. "

Olga, die in Charkiw lebt, las eine Anzeige in der lokalen Zeitung, dass eine lokale Firma Vita Felice sucht nach Leihmuttern. Die Arbeitslose Frau erfullte die Voraussetzungen - Alter bis 30 Jahre, gute Gesundheit, keine Kinder.

"Ein entscheidender Faktor war, dass ich nach 9 Monaten den gleichen Betrag woanders  nicht verdienen konnte".

Als Folge unterzeichnete Olga eine Vereinbarung mit La Vita Felice.

Die Vereinbarung fur Erbringung der Dienstleistungen einer Leihmutter berucksichtigte auch die Beteiligung der Klinik des Sana Med, vom Arzt Feskov.

Olga: "Diese Klinik war eng mit der Firma Vita Felice verbunden. Weil alle Madchen, die ihre Dienste als Leihmutter zur Verfugung stellten, hatten ihre arztliche Untersuchung dort gemacht".

Die Einstellung zu Leihmutterschaft in der Welt ist unterschiedlich. Es ist in Osterreich, Italien, Deutschland, Norwegen, Schweden und Frankreich verboten. So kinderlose Paare aus Europa kommen in die Ukraine.

Zwei Versuche fur ein deutsches und eine niederlandisches Paar haben gescheitert, das dritte Paar aus Spanien war glucklicher - Olga wurde schwanger und fing an, 300 Euro pro Monat fur Lebensmittel zu bekommen, und auch noch 1000 Euro fur einen erfolgreichen Versuch.

Olga: "Wahrend meiner Aufnahme in die Entbindungsklinik und wenn der Papierkram erledigt war, wurde es nicht einmal erwahnt, nirgendwo, dass ich eine Leihmutter bin."

Die spanischen Eltern, die ganze Zeit in der Entbindungsklinik verbrachten, wurden den Arzten als Gro?eltern des Kindes ausgegeben.

Olga: Die Entbindungsklinik brauchte eine Adresse anzugeben, wohin man das Kind entlassen wurde, und eine Mitarbeiterin von Vita Felice kam und hat eine unbekannte Adresse eingetragen, als ob ich dorthin eigentlich mit dem Kind gehen sollte.

Der Staatsanwalt von Charkiw Evgen Popovich: "Durch Vereinbarungen und, in bestimmten Fallen, Drohungen zwangen die Bediensteten von La Vita Felice die Leihmutter sich selbst bei den Standesamter als "biologische" Mutter zu melden".

Olga: "Wir kamen zum Standesamt, uns wurden die Unterlagen ubergeben, die unterzeichnet werden sollten, wir unterzeichneten sie, und danach bekamen wir die Geburtsurkunde fur das Kind, wo ich als seine leibliche Mutter eingetragen war. Ich war schockiert - wie kam es dazu, dass mein Namen auf der Geburtsurkunde uberhaupt erwahnt wird? Man hat mir gesagt, dass es einfach eine kleine Formalitat ist, damit es moglich ware, ins Ausland mit dem Kind zu gehen. "

Alle Prozesse wurden vom gleichen Notar durchgefuhrt.

Der Staatsanwalt von Charkiw Evgen Popovich: "Man muss diesen Notar disziplinar bestrafen, da es wurden Unterlagen ausgestellt, wo Olga als Mutter des Kindes eingetragen wurde, obwohl es biologisch gesehen nicht so ist. Alle diese Dokumente, einschlie?lich Erklarungen zum Abtreten des Kindes und sonstiges wurden in die Konsulate fur den Erhalt des Passes oder einer Ausfahrt-Erlaubnis fur das Kind vorgelegt, damit es ins Ausland reisen konnte. "

Auf der Grundlage all dieser Materialien wurde das Verfahren gegen die Klinik Sana Med initiiert und im Buro des Arztes Feskov wurden medizinische Karten  von 63 weiteren Leihmuttern gefunden.

Im Fall der illegalen Ausfuhr von durch eine Leihmutter geborenen Kindern wurden 20 Bande bereits gesammelt. Es wurde festgestellt, dass funf Kinder ins Ausland zusammen mit homosexuellen Paaren gingen.

Der Staatsanwalt von Charkiw Evgen Popovich: "Auslandische Ehepaare wurden durch diese Situation schockiert. Sie waren sich sicher, dass die Vita Felice nach dem Buchstaben des Gesetzes agierte und alle Formalitaten nach dem ukrainischen Gesetz zu beobachten waren."

La Vita Felice war geschlossen, und seine Mitarbeiter wurden fur 24 Stunden festgehalten. Strafverfahren gegen illegalen Transport von Kindern ins Ausland und Nichtzahlung von Steuern in besonders gro?em Ausma? wurde eingeleitet. Die Verantwortlichen fur diese Verbrechen konnen fur 9 Jahre ins Gefangnis gehen.


Nachrichten